Zé do Rock: per anhalter durch die brasilianische galaxis

Ze do RockEr ist Autor, Filmemacher, Weltreisender – vor allem aber ist Zé do Rock Sprachkünstler. Im brasilianischen Porto Alegre geboren und in München „hängengeblieben“,  verständigt sich Zé do Rock auf Ultradoitsh, bisweilen auch auf Wunschdeutsch.

Und das sieht dann so aus: „Di brasili sit sich als ein friedlichen mensch und wird auch von auslandis meistens so empfunden, es sei denn, sie ham mit raubis, policei oder behörden zu tun.“

In seinem soeben beim A1 Verlag erschienenen Buch per anhalter durch die brasilianische galaxis dokumentiert Zé do Rock seine jüngste Reise durch Brasilien. Von der venezolanischen Grenze im Norden bis in den Süden, an die Grenze Uruguays, bereiste er das Land per Anhalter.

Er interviewte die Fahrer, die ihn mitnahmen, und er sprach mit den Menschen, denen er begegnete, um so ein Kaleidoskop brasilianischer Lebensläufe zu zeichnen: „Für den wahrheitsgehalt der geschichten kann ich nich garantiren, die entreviwten waren brasileiner.“

Aber nicht nur seine Gesprächspartner, auch Zé do Rock selbst hat einiges mitzuteilen, wie etwa seine höchst amüsante Geschichte Brasiliens, von den Anfängen („Wann Brasil von menschen entdeckt wurde, weiss ma nich so genau. Die indianis ham es nich aufgeschriben, die faulen säcke…“) über die Kolonialisierung und den Zweiten Weltkrieg bis hin zur aktuellen Politik unter Dilma Rousseff.

Eine große Bereicherung sind darüber hinaus Zé do Rocks Einblicke in die Geschichte des brasilianischen Fußballs und sein Fazit aus den Diskussionen um den nächsten WM-Gastgeber: „Und wenn die brasiliano regiru so schlecht und corupt is, sollte ma vileicht die ganze WM-organisacion zu a swizi überlassen, zum beispil Herrn Sepp Blatter, der is sicher ser erlich, wenn er schon swizo is und kein brasilo.“

per anhalter durch die brasilianische galaxis ist Landeskunde par excellence. Hier werden Geschichte und Gesellschaft von unten erzählt. Der Mehrwert reicht von Informationen über die Copacabana, die in keinem Reiseführer stehen, bis hin zu dem einfühlsamen Portrait des kleinen Orangenverkäufers Luiz, der viele Jahre später als Lula da Silva berühmt werden sollte.

Beim A1 Verlag („a super gude verlah“) ist von Zé do Rock außerdem erschienen: jede sekunde stirbt ein nichtraucher. A lexikon üba vorurteile un andre teile.

Zé do Rock: per anhalter durch die brasilianische galaxis. A1 Verlag. 176 Seiten. ISBN 978-3-940666-50-5

Advertisements

Autor: andreabreuer

Bloggt über Weltliteratur & Straßenpoesie. Arbeitet mit Texten, Menschen & Sprachen. Mainz. |

16 Kommentare zu „Zé do Rock: per anhalter durch die brasilianische galaxis“

  1. Von dem Autor hatte ich noch nie gehört und bin jetzt ordentlich neugierig – obrigada, Andrea! Überlege allerdings, vielleicht lieber mit „Fom Winde verfeelt“ zu beginnen. Erst mal ein bisschen Ultradoitsh lernen, sozusagen ;-)

    Gefällt mir

      1. Haha, köstliche Parade! Hatte nur Sorge, dass ich vor lauter Konzentration auf die Sprache all die landeskundlichen Feinheiten verpasse, mit denen du mir den Mund wässrig gemacht hast, denn in Brasilien war ich noch nie. Liebe Grüße!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s