London: Stattlektion ohne Hugh Grant

Liebe London-Freunde,

traut keinem Reiseführer.

Traut auch keinem Online-Reiseportal, auf dem Texter für 1 Cent pro Wort über Orte schreiben, die sie nur aus Reiseführern kennen.

Und traut erst recht keinen Filmen, die euch suggerieren, dass ihr den schönsten Blick auf London haben werdet, wenn ihr euch an jenen Ort begebt, an dem Hugh Grant und Julia Roberts ihre transatlantische Beziehung verkomplizierten.

Denn wenn ihr das tut, dann könnte es euch passieren, dass ihr in eine überfüllte U-Bahn-Linie namens Northern Line steigt, dass ihr dann ab Camden Town in einem Geisterbus Richtung Hampstead Heath fahrt, dass ihr dann vor zwei Bäumen ausgesetzt werdet, dass ihr dann bei 36 Grad, und immer durch das britische Gestrüpp den Hang hinauf, hinter euch die Worte „Bäume haben wir auch in Deutschland“ zu vernehmen glaubt, dass ihr dann, und immer und immer weiter den Hang hinauf, dass ihr dann – dann, irgendwann – genau jenen viel zitierten Ort erklimmt – und das hier seht:

London Hugh Grant

Nicht viel, oder?

Ja, liebe London-Freunde,

auch ich habe schon für 1 Cent pro Wort über Dinge geschrieben, von denen ich nichts verstehe,* aber hier meine ich es wirklich gut mit euch.

Wenn ihr also der Auffassung seid, ihr könntet das Wesen Londons mit einem Blick aus der Ferne erfassen, dann fahrt gen Süden nach Crystal Palace. Denn dort könnte es passieren, dass genau in jenem Moment, in dem ihr euch mit fünf Tesco-Tüten durch die Tür des engsten indischen Restaurants der Welt quetscht, euer Blick auf das hier fällt:

London Crystal Palace

Ist doch besser, oder?


* Schuhe.

 

.

ad

Advertisements

Autor: andreabreuer

Bloggt über Weltliteratur & Straßenpoesie. Arbeitet mit Texten, Menschen & Sprachen. Mainz. |

18 Kommentare zu „London: Stattlektion ohne Hugh Grant“

  1. Schuhe? 36 Grad in Großbritannien sind natürlich famos (Respekt), selbst wenn dann der Ausblick nicht das hält, was er zu versprechen schien. Und bei den Worten London und indisches Restaurant setzt sofort ein Pawlowscher Reflex ein, das Wasser läuft mir im Mund zusammen, ich taste nach einer angeschnittenen Chili irgendwo im Kühlschrank (wenigstens) und wünschte, ich hätte schon wieder XXXX Bahncardbonuspunkte, um rüberzumachen.

    Gefällt mir

    1. Wenn mich der Bahnautomat fragt: „Bonuspunkte sammeln?“, muss ich seit Dezember merkwürdigerweise immer an kurzberockte Londoner Damen denken. Bitte weiter fleißig sammeln… :-)

      Gefällt mir

  2. Hampstead ist schon ganz schön, ich mag vor allem die Pergola. Aber das Crystal Palace-Bild ist in der Tat viel besser. Hab ich mir gleich notiert, damit ich bei der nächsten Gelegenheit mal vorbeischauen kann.

    Gefällt mir

  3. Wunderbar ironisch verfasst, aber 36 C° in London? Da geraten dann selbst solche Highlights ins Abseits.

    Der etwas andere Ausblick und die zusätzlichen Mühen haben sich dann aber bezahlt gemacht und unterstreichen die Aussage deiner Zeilen.

    Wer wagte es denn auf dem Ausflug die Flora Englands abzuwerten? *g*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s