Street Art Mainz: Herbstliches mit Schirm, Pinguin und Melone

Herbst – das ist die Zeit, wenn die Figuren an den Wänden ihre Regenschirme aufspannen und ihre Ohren mit einer Melone vor dem frostigen Wind schützen.

Keinen Hund mag man so auf die Straße schicken. Dafür begegnen wir bei diesen widrigen Wetterverhältnissen nun immer öfter dem Pinguin. Und obwohl er dank seiner wasserfesten Federschichten gegen den Regen gewappnet sein sollte, blickt er uns doch häufig grimmig von den Wänden an.

Der Pinguin, ein Flaneur aus der Großfamilie der Neustadt-Tiere, ist vermutlich in der Tiefe seines Herzens ein guter Kerl. Er steht nämlich unter dringendem Verdacht, auch zur trüben Herbstzeit bunte Luftballons an grauen Wänden aufsteigen zu lassen – auf dass der Sommer niemals ende.

Dann noch ein wenig Sommer, der uns in den nächsten Monaten begleiten wird: Guerilla Gardening – wie gemalt.

Und für alle Fälle: Hier noch ein Regenschirm.

x StreetArt_Mainz_Regenschirm 2



 

Advertisements

Autor: andreabreuer

Bloggt über Weltliteratur & Straßenpoesie. Arbeitet mit Texten, Menschen & Sprachen. Mainz. |

6 Kommentare zu „Street Art Mainz: Herbstliches mit Schirm, Pinguin und Melone“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s