Einfach mal aussteigen


Einfach mal aussteigen. Aus der S-Bahn zum Beispiel. Abends auf dem Heimweg, kurz vor acht, am Bahnhof Rüsselsheim Opelwerk.

Bahnhof Opelwerk 01

Vieles von dem Wenigen steht still, auch die Güterzüge.

Bahnhof Opelwerk 02

Trainspotting: Die Maus ist gelegentlich zu Gast. Manchmal verschwindet sie für Wochen, dann steht sie wieder da, auf dem Abstellgleis.

Bahnhof Opelwerk Maus

Mumin wartet geduldig.

Bahnhof Opelwerk Mumin

Hinter seinem Rücken hat sich Cazo verewigt, mit einer Botschaft nach Detroit: We don’t need another hero.

Bahnhof Opelwerk We don't need another hero

Bahnhof Opelwerk We don't need another hero 2

Ein vorletztes Bild, den Sonnenuntergang im Genick.

Bahnhof Opelwerk 03

Dann warten. Wie die anderen vor mir.

Bahnhof Opelwerk 04


 

Advertisements

Autor: andreabreuer

Bloggt über Weltliteratur & Straßenpoesie. Arbeitet mit Texten, Menschen & Sprachen. Mainz. |

9 Kommentare zu „Einfach mal aussteigen“

  1. Gute Idee. Leider bin ich doch dann oft zu faul, um eine Stunde auf die Weiterfahrt zu warten. Ich habe aber mal irgendwo gelesen, das es bei Opel eine alte leerstehende Fabrikhalle gibt, die man (auf Antrag, Fotoclub oder so) besichtigen kann.

    Gefällt 1 Person

  2. Wirklich sehen braucht Zeit. Schön, dass Du sie Dir nimmst. So lerne ich mal ganz neue Ecken kennen. Liebe Grüße aus Deal. Wir haben ein Zimmer mit Meerblick und der Kleine Entdecker schnarcht neben mir. Endlich mal eine stabile Internetverbindung. Das ist hier am Rand der Welt nicht alltäglich.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s